Taufe - von Anfang an dazugehören

Das Tauffenster der Matthäuskirche.

Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Tochter oder Ihren Sohn bei uns taufen lassen möchten.

Weil die Taufe die Aufnahme in die Kirche bedeutet, finden unsere Taufen in einem öffentlichen Gottesdienst statt. Dann können wir Ihr Kind mitten in der Gemeinde herzlich willkommen heißen und es als neues Gotteskind begrüßen.

In der Regel finden unsere Taufgottesdienste  am zweiten Sonntag im Monat statt. Im Wechsel werden die Taufgottesdienste selbständig nach dem Hauptgottesdienst um 11.15 Uhr (ungerade Monate) oder als Hauptgottesdienst um 10 Uhr gefeiert (gerade Monate). Ostern und Pfingsten sind traditionell immer Tauftermine.

Das gleiche gilt, wenn Sie sich als Erwachsener taufen lassen möchten oder in der Vorkonfirmanden- oder Konfirmandenzeit. Wir informieren Sie gerne.

Nach alter kirchlicher Tradition kann auch gerne in der Osternachtfeier (eine Stunde vor Sonnenaufgang am Ostersonntag) die Taufe gefeiert werden. Für Taufen in der Kinderkirche erfragen Sie bitte die Möglichkeiten.

 

Kontakt für Informationen und für die Anmeldung von Taufen:
Pfarramt Tel. 07191-68681 (Pfarramt I) oder 60290 (Pfarramt II), pfarramtdontospamme@gowaway.matthaeuskirche.de

Unsere aktuellen Tauftermine

Der Taufstein ist vorbereitet. Schale, Kanne, Blumen - und die Taufkerzen, hier für vier Täuflinge.

08. Januar 2017    - 10 Uhr

19. Februar 2017  - 11.15 Uhr

19. März 2017       - 10 Uhr

02. April 2017       - 11.15. Uhr

16. April 2017       - 10 Uhr   (Ostersonntag, auch 5.30 Uhr Osternacht) 

28. Mai 2017           - 11.15 Uhr

11. Juni 2017          - 11.15 Uhr

23. Juli 2017           - 11.15 Uhr

10. September 2017 - 10 Uhr

08. Oktober 2017     - 11.15 Uhr

05. November 2017 - 10 Uhr

17. Dezember 2017 - 11.15 Uhr (3. Advent) 

 

Die Taufen um 10 Uhr finden im Hauptgottesdienst der Gemeinde statt. Bei den Tauffeiern um 11.15 Uhr handelt es sich um selbständige Taufgottesdienste. Beidesmal steht die Taufe im Mittelpunkt. Der selbständige Taufgottesdienst ist jedoch ein bisschen kinderfreundlicher, da er kürzer geht.

Je nach Sonntag gibt es verschiedene Obergrenzen der Anzahl an Täuflingen, so dass sich eine frühzeitige Anmeldung empfiehlt.

Taufen sind auch im Rahmen einer kirchlichen Trauung möglich. Bitte melden Sie diese mit der Trauung an. Wenn Sie eine Taufe in der Kinderkirche möchten, fragen Sie bei uns nach.

Was brauchen Sie für die Taufe?


Bitte rufen Sie uns zunächst an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, möglichst mit Ihrem Wunschtermin. Dann vereinbaren oder bestätigen wir den Termin für die Taufe. Sie bekommen anschließend von uns ein Informationsschreiben. Vor der Taufe kommt Pfarrerin oder Pfarrer zum Gespräch bei Ihnen vorbei, um die Taufe gut vorzubereiten.

Wenn Sie Ideen haben für die Ausgestaltung der Taufe, dann besprechen wir diese miteinander. Sehr gerne dürfen Paten oder andere Vertraute im Gottesdienst mitwirken. Und natürlich können Sie sich einen Taufspruch und ein Tauflied auswählen (Tauflieder im Evangelischen Gesangbuch für Württemberg ab Nummer 200 und ab Nummer 581 - oder andere passende Lieder).

Da nur Mitglieder einer Kirche Paten sein können, denn das Patenamt ist ein von der Kirche an eins ihrer Mitglieder erteiltes Amt, benötigen die Paten eine Patenbescheinigung vom Pfarramt am Wohnort der Paten. Außer der zukünftige Pate wohnt in Backnang und ist dort Mitglied einer Kirchengemeinde.

Auf jeden Fall brauchen wir eine Geburtsurkunde des Kindes. Alles weitere wird im Gespräch geklärt.

 

 

Was uns die Taufe bedeutet

Der Taufstein mit dem schönen Taufgeschirr ist sichtbare Tauferinnerung in jedem Gottesdienst.

Die Taufe ist neben dem Abendmahl das wichtigste Sakrament unserer Kirche. Sakrament heißt auf deutsch „Geheimnis“. Denn Taufe ist die geheimnisvolle Zuwendung Gottes zu einem einzelnen Menschen. Gott sagt in der Taufe: „Du bist mein geliebtes Kind, an dir habe ich Wohlgefallen.“

Die biblische Grundaussage zur Taufe ist die Dazugehörigkeit. So nimmt Gott in der Taufe den Täufling sichtbar in die Gemeinschaft aller seiner Kinder auf. Das ist die weltweite Kirche von Jesus Christus. Die Taufe macht Christen zu Schwestern und Brüdern.

Wir taufen in unserer Kirche bewusst Kinder, weil schon die kleinen Kinder voll und ganz zu dieser Gemeinschaft dazu gehören. Denn Jesus sagt: „Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solchen gehört das Reich Gottes.“ Und die Erwachsenen ermahnt er: „Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen.“ Und dann herzt und segnet Jesus die Kinder und schenkt ihnen damit das ganze Heil und das ganze Leben.

Auf geheimnisvolle Weise hat die Taufe mit Tod und Leben zu tun. Schon das Wasser der Taufe enthält beides: Wasser ist das Element des Lebens – und Wasser kann töten. In der Taufe erlebt der Täufling den Weg von Jesus Christus mit. Er wird symbolisch ins Wasser getaucht. Das heißt: er stirbt mit Jesus. Und er wird symbolisch aus dem Wasser gerettet. Das heißt: er genießt mit Jesus die Auferstehung. Von nun an soll er als ein geretteter und erlöster Mensch durchs Leben gehen.

In einer Taufgeschichte der Bibel heißt es deshalb am Ende vom frisch Getauften: "Er aber zog seine Straße fröhlich."

Martin Luther sagt: „Ich danke Gott und bin fröhlich, dass ich als ein Kind getauft bin. Ich habe nun geglaubt oder nicht, so bin ich dennoch auf Gottes Gebot getauft. An der Taufe fehlt nichts; am Glauben fehlt’s immerdar.“

Weitere Hinweise zur Taufe finden Sie hier oder hier. Antworten auf Fragen zur Taufe finden Sie hier.

Quelle: Liturgieblatt zur Taufe der Matthäuskirche Backnang