Die Tzschöckel-Orgel der Matthäuskirche

© www.defibig.de

Nachtaufnahme der Orgel im Raum der Matthäuskirche.

Von der Empore blickt ein siebenfeldriges Orgelgehäuse in Vollholz Eiche–Ausführung  auf den Kirchenbesucher. Gezinkte Holzverbindungen und Rahmenkonstruktionen stellen eine resolute handwerkliche Bauweise dar.

Mittig das fünfgliedrige Hauptwerk, das erste Manualwerk mit Register Prinzipal 8´ im Prospekt, mit Zimbelstern.

Das Hauptwerk flankieren links die eingliedrige C-Seite und rechts die eingliedrige Cis-Seite des Pedalwerks mit Register Waldflöte 8´.

Unter dem Hauptwerk das schwellbare Brustwerk, auf dem zweiten und dritten Manual spielbar.

Darunter der verschließbare Spielschrank mit praxisbezogenem  großzügigem Notenbrett und Notenfach.

Die Spieltraktur ist mechanisch, die Registertraktur elektrisch gesteuert.

Die Windversorgung zeigt ein gut zugängliches Gebläse und Windladenbälge mit stoßfreier, stabiler Windversorgung.

Disposition
21 Register auf 2 Manualen + Koppelmanual
Erbaut 1982 als Opus 57
Reinhart HYPERLINK "http://www.orgel-information.de/Orgelbau/s-u/Tzschoeckel.html"Tzschöckel, Althütte-Fautspach

Brustwerk
II. und III.
C – g’’’

Hauptwerk
I.
C – g’’’

Pedal
C – f’

Gedeckt 8’

Bourdon 16’

Untersatz 16’

Rohrpfeife 4’

Prinzipal 8’

Waldflöte 8’

Nasard 2 2/3’

Koppelflöte 8’

Dolkan 4’

Prinzipal 2’

Oktave 4’

Rauschpfeife 3fach 2’

Terz 1 3/5’

Spitzviola 4’

Fagott 16’

Sifflöte 1’

Gemshorn 2’

 

Scharff 3fach 1’

Mixtur 4fach 2’

 

Rohrschalmey 8’

Trompete 8’

 

Tremulant

Tremulant

 


Koppeln: I/II; II/I; I/P; II/P

Setzerkombination: 3999 Speicherplätze

Die Disposition ist in sich schlüssig, mit dieser Registerauswahl vielseitig, was Begleitregistrierung, Pleno- und Triofunktionen betrifft. Die zwei Manuale II und III für das Brustwerk sind raffiniert, so sind drei dynamische Klangebenen mit den Koppeln zu bilden und man kann es sich bequem einrichten bei gekoppelten Werken, wo man spielen will.

Orgelbaumeister Reinhard Tzschöckel war eben ein praktizierender nebenamtlicher Organist, das merkt man bei seinen Instrumenten deutlich in technischer Ausführung und Klanganlage.

Im Raum ist die Orgel werksbezogen homogen anzuhören. Als Musiker muss man unbedingt einmal unten die oben gewählte Registrierung nachvollziehen und abhören, damit man die Balance findet zwischen den Werken und im Begleitspiel der Gemeinde. Der Raum ist sehr hellhörig und hat einen leichten Nachhall durch die Fliesen und die relativ glatte, eichene Holzdecke. Die Raumakustik verändert sich kaum bei Vollbesetzung, was sehr von Vorteil ist. Die Orgel spricht ideal  über den aufgestellten Chor hinweg, das schwellbare Brustwerk strahlt zum Continuospiel gut in den Kirchenchor hinein. Der Raum der Matthäuskirche eignet sich folglich ausgezeichnet für kleine bis mittlere Ensembles ebenso, wie Solo-Orgelkonzerte mit entsprechendem Oeuvre.

Das Foto der Orgel stammt von drei jungen Fotografen aus Backnang, Leon Sieber, Jannis Griem und Tom Bartsch und wurde nur aus dem Original ausgeschnitten, um es zu verkleinern. Die Matthäuskirche ist sehr kontrastreich und daher schwierig zu fotografieren. Bei Tag dominieren die Fensterflanken neben der Orgel, da wäre dieses Foto nicht machbar in dieser Raumbreite. Es ist eine Nachaufnahme ohne künstliche Beleuchtung.

 

Im Dezember 2016, Michael M. Raithelhuber,
Orgelbaumeister, Organist, Orgelsachverständiger

 

 

Kirchenchor

Der Kirchenchor der Matthäusgemeinde singt regelmäßig in Gottesdiensten, an den Hochfesten des Kirchenjahres und bei Gemeindeveranstaltungen. Jeden Dienstagabend treffen sich die Sängerinnen und Sänger und proben unter Leitung von Julia Klöpfer Musik aus verschiedenen Jahrhunderten und Stilrichtungen.

Auch für dieses Jahr stehen spannende Projekte an. Interessierte Sängerinnen und Sänger sind ganz herzlich eingeladen, reinzuschnuppern und mitzusingen! Notenkenntnis und Chorerfahrung sind nicht zwingend notwendig! Wir proben dienstags von 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr im Gemeindesaal

 

Infos & Kontakte zur Chorarbeit:

Julia Klöpfer
E-Mail: kloepfer.juliadontospamme@gowaway.web.de

Orgelmusik

Auf der Empore an der Eingangsseite der Matthäuskirche steht die 1982 erbaute Tzschöckel-Orgel.  Sie hat 21 Register und entfaltet bei Gottesdiensten und Konzerten immer wieder ihre reichen Klangfarben. 

Zu einer Orgel-Matinee laden wir mehrmals im Jahr am Sonntag nach dem Gottesdienst ein. Achten Sie bitte auf die Hinweise im Gemeindebrief oder in der Tageszeitung. 

 

Infos

Infos: Michael M. Raithelhuber

E-Mail: mi-raithelhuberdontospamme@gowaway.web.de